In dieser Kantine riecht es verdammt gut!

Schlagwörter

, , , , , ,

jazzkantine-foto1

Die Jazz-Kantine hat wieder geöffnet!

Nachd ihrem letzten Album Ohne Stecker (2014) haben die Herren rund um Christian Eitner nun ein neues Album vorgelegt: Old’S’Cool.

Im Handel und als Download ist das Ding seit dem 19.9. erhältlich.

Auf dem Tonträger spielen die Jungs gekonnt mit musikalischer Nostalgie und musikalischen Zitaten.

Das erste Album – Jazzkantine – erschien bereits im Jahr 1994.

Die Formation bestehend aus den Rappern Cappuccino und Tachion, Vokalistin Nora Becker, Trompeter Christian Winninghoff und Saxophonist Heiner Schmitz, Gitarrist Tom Bennecke und Bassist Christian Eitner, Drummer Andy Lindner, Keyboarder Stephan Grawe sowie DJ Air-Knee auf eine lange und erfolgreiche Bandgeschichte und zahlreiche Platten zurückblicken. Eines hat die Herren immer schon ausgezeichnet: ihr Stil und ihr Sound ist nach allen Seiten hin offen und das Wort Grenze existiert für sie nicht. Sie bespielen kleine Clubs, Theaterbühnen und große Hallen; HipHop Festivals und Jazz Feste. Die Jazzkantine arbeitete schon mit so unterschiedlichen Künstlern wie Smudo, Laith Al Deen, Nils Landgren oder Pee Wee Ellis zusammen.

Im aktuellen Album geht es um ihre künstlerischen Vorbilder: man begibt sich auf Spurensuche in die eigene musikalische Kindheit denn “Imitation is the sincerest form of flattery” dachte sich einst schon Oscar Wilde – und die Jazzkantine hat dieses Zitat beherzigt.

jazzkantine-olds-cool-signierte-edition-cd-limitiert

Das ganze Album ist durchtränkt mit Nostalgie Feeling: vom Coverbild eines alten Autoradios über den Schriftzug – übrigens gestaltet von Rapper Tachion persönlich – bis hin zu den Coverfotos indem die Jungs in klassischen schwarz-weißen Adidas Jacken inclusive passender Sneaker und “Angry Boys” Pose zu sehen sind.

Aber keine Angst peinlich berührt muss sich jetzt keiner fühlen denn dazu macht es einfach viel zu viel Spaß, dieses Album anzuhören!

Da wird The Sugarhill Gang’s Rapper’s Delight zu Baba’s Delight (Tachi macht das super smooth), dort Curtis-Mayfield’s Pusherman zu Pusher Girl (Nora Becker’s Stimme ist großartig) um interpretiert.

jk_foto_marc-stantien

Die Arrangements für Saxophon, Trompete und Keyboards verleihen dem Album seine jazzigsten Stellen denn Winninghoff, Schmitz und Grawe verstecken sich nie hinter den Rappen sondern mischen kräftig in der ersten Reihe mit. Besonders schön zu hören bei der Nummer Planet Rock.

Mit den Nummern The Message, Don’t Believe the Hype und I shot the Sheriff zollt die Jazzkantine ihren ganz persönlichen Jugendhelden wie Grandmaster Flash & The Furious Five, Public Enemy und Bob Marley mehr als grandios Tribut.

Deutschsprachiger HipHop hat in den letzten 3 Dekaden so manche Höhen und Tiefen durchlaufen, wie alle anderen Facetten der Popmusik vor und nach ihm wurde auch er irgendwann glatt gebügelt und durch-kommerzialisiert was nie wirklich hilfreich ist.

Auf ihrem neuen Album erinnert die Jazzkantine fast schon melancholisch an die Zeit als HipHop  – gestützt von seinen Wurzeln Jazz, Blues und Funk –  problemlos von der süßen Seite des Lebens und den dunklen Abgründen desselben erzählen wollte und konnte ohne glatt geschliffen zu sein oder unnötigen Fokus auf das eigene Rapper-Ego zu legen.

Old’S’Cool klingt erdig, leidenschaftlich, cool … manchmal auch jugendlich naiv – und das ist einfach fantastisch!

Combining great Jazz and delicious Food!

Schlagwörter

, , ,

Morgen startet der erste Jazz & Genuss Tag in Wien Währing.

Für dieses brandneue Event zeichnen Michaela Rabitsch und Robert Pawlik höchstpersönlich verantwortlich.

Ihr Ziel?

Erstklassigen Jazz und kulinarischen Genuss in entspannter Atmosphäre zu verbinden! Da kommt die einladende Gegend des Wiener Kutschkermarkts doch wie gerufen. Dieser alteingesessene Wiener Markt entwickelt sich schon seit Längerem zu einer der ersten kulinarischen Adressen des 18. Bezirks.

Bei freiem Eintritt kann man nun morgen auf dem Kutschkermarkt in Währing erstklassigen Jazz aus Österreich genießen.

Los geht’s um 16:45 Uhr, das Line-Up gestaltet sich wie folgt:

16:45 Diknu Schneeberger Trio

18:15 Raphael Wressnig Trio

19:45 Michaela Rabitsch & Robert Pawlik Quartet & Gäste

Nähere Infos finden sich auf der Homepagedes Events.

Mein Tipp? Auf keinen Fall verpassen!

Austrian Jazz Ladies … part 1

Schlagwörter

, , , ,

Zu Anfang gleich ein Geständnis: was heimische Jazz Musiker betrifft bin ich immer noch nicht so richtig sattelfest ….

Doch so eine blamable Wissenslücke hat auch ihre Vorteile: in österreichischen Jazzkellern gibt es unendlich viel zu entdecken!!!

Meine erste Entdeckung des Jahres 2013 machte ich vergangenen März:

Rabitsch1

Michaela Rabitsch

Michaela Rabitsch ist Sängerin, Trompeterin und Komponistin in einer Person, was Ihr bereits den Titel des „Austrian Chet Baker“ eingebracht hat.

Mitte März war Sie gemeinsam mit Robert Pawlik bei mir live auf Radio Orange zu Gast. Die beiden machen seit längerem sowohl privat als auch beruflich gemeinsame Sache – und das sehr erfolgreich!

Michaela & Robert

Michaela & Robert

Auf vier gemeinsame Alben können die beiden bereits zurückblicken. Das letze wurde 2012 veröffentlicht.

Es trägt den Namen VOYAGERS und verbindet sozusagen die 2 großen Passionen der beiden: das Reisen und den Jazz!

Auf Voyagers finden sich ganz unterschiedliche Stücke, da wird serbischen Klängen ebenso gehuldigt wie kubanischen Nuancen. Nummern wie „Serbian Rhapsody“ oder „Cienfuegos“ machen das Album zu einem einzigen Ohrenschmaus!

Rabitsch’s Kompositionen lassen geographische Grenzen hinter sich und beweisen  einmal mehr, dass guter Jazz dort entsteht wo Kulturen sich berühren.

Kaum eine zweite österreichische Jazz-Formation ist so umtriebig wie Rabitsch und Pawlik. Sie sind bereits auf allen Kontinenten bei Jazz Festivals aufgetreten, so auch auf dem „Cape Town International Jazz Festival“ in Südafrika und dem „Jazz at the Hermitage Garden“ in Russland.

Dieses Jahr standen die beiden bereits auf griechischen, amerikanischen und kanadischen Jazz Festivals auf der Bühne. Auftritte in Japan, Bulgarien und Luxemburg stehen für heuer noch im Konzertkalender.

Bevor es aber gleich wieder soweit weg geht, kann man Michaela Rabitsch und Robert Pawlik live in Wien und völlig gratis erleben – beim Währinger Jazz und Genusstag am 18.Juni 2013.

Mehr Infos dazu folgen hier in Kürze!

Kurzmitteilung

Important Information to all the Americans living abroad….

Schlagwörter

, ,

Eine kurze Message an alle in Österreich lebenden US-Bürger:

Wer wählen möchte und sich noch nicht registriert hat, kann dies unter dem folgenden Link tun:

www.VoteFromAbroad.org

US-Citizens müssen sich jährlich neu für den Wahlgang registrieren lassen.

Die Deadline ist die erste Oktober-Woche! 

Americans must re-register to vote every election year.  The deadlines (different in all 50 states) are about the first week of October (one month before the November 6 election), so NOW is the time for Americans to register if they want to make their voices heard Nov 6!

Weitere wichtige Hinweise finden sich hier:

www.democratsabroad.at

Sending out a strong message

Schlagwörter

, , , ,

Kommenden Dienstag ist es soweit: im Metropol findet der ‚Swingin for Obama‘ Fundraiser statt. Joey Green hat, unterstützt von den Democrats Abroad Austria, eine mehr als anschauliche Anzahl von Künstlern zusammengetrommelt.

Unter anderem werden Carole Alston, Eddie Cole, Lynne Kieran, Betty Semper und J.Reuben Silverbird auf der Bühne stehen und einen atemberaubenden Mix aus den beliebtesten amerikanischen Musikrichtungen zum Besten geben – Soul, Jazz, Blues, Gospel, Swing und Native American Song.

Lynne Kieran, eines der berühmten und famosen Rounder Girls, und Eddie Cole, Groß-Neffe des legendären Nat King Cole, waren bereits am 2.9.2012, in meiner Radiosendung zu Gast um über dieses grosse Event zu plaudern.

Beide kennen sich schon länger und arbeiten aktuell an zwei Projekten: PRIME CUT und ‚A Tribute to Black Icons‘ – mehr dazu bald hier auf diesem Blog!

Kieran und Cole machen gerne und oft bei Fundraising Events mit.

„Für eine gute Sache wirft man sein Gewicht gern in die Waagschale – und eine zweite Amtszeit Barack Obamas ist uns ein großes Anliegen!“, haben mir die beiden im Interview verraten.

Lynne und Eddie werden Klassiker und Lieblingshits aus ihrem Soul und Jazz Repertoire zum Besten geben, u. a. auch „Higher Ground“ von Stevie Wonder, den Gospel Song „Yes We Can“ sowie den Cole Porter Song „Every Time We Say Goodbye“.

Morgen, dem 16.9.2012, ist übrigens J. Reuben Silverbird live bei mir im Studio zu Gast. Er ist Musiker, Philosoph und Friedensaktivist. Er wird mit mir über sein neues Album, seine Gedanken über President Barack Obama und seinen Auftritt dienstags Abend sprechen.

Also, unbedingt einschalten!!!

Und nicht vergessen: „Swingin‘ for Obama“ am 18.9.2012 im Wiener Metropol – DON’T MISS IT!

Mixing Music with Politics

Schlagwörter

, ,

Manchmal bringt die Tagespolitk Dinge ins Rollen. Manchmal gibt sie Anstoß dazu ein Konzert auf die Beine zu stellen.

Joey Green – ein charmanter und gern gesehener Gast in meiner Radiosendung – wollte den US-Whalkampf der Demokraten um die Wiederwahl von Präsident Obama nicht nur von der Seitenlinie aus mitverfolgen. Und da kam ihm eine Idee: einen Fundraiser für Präsident Barack Obama in der amerikanischen Community hier in Wien zu organisieren! Joey klingelte kurz bei seinen Musikerfreunden an, und schon war ein fantastisches Abendprogramm zusammengestellt, dass keiner verpassen sollte!

Am 18.September 2012 steht das Wiener Metropol ganz im Zeichen des aktuellen US-Wahlampfes und lädt zum „Swingin‘ for Obama“ Fundraiser ein.

Es heißt „Hereinspaziert, hereinspaziert!“ für US-Bürger wie für EU-Bürger gleichermassen. Mehr zum Musikprogramm in den kommenden Blogeinträgen!

Standards are back in Style…

Schlagwörter

, , , , ,

Schon seit einiger Zeit ist Wien um eine einzigartige und imposante Jazz-Stimme reicher, und diese Stimme gehört dem Wahl-Österreicher Joe Green.

In New Jersey geboren, wuchs Joey in New York auf und begann schon bald zu musizieren. Elvis Costello gehörte zu seinen Idolen, ebenso wie Billy Joel.

Der Liebe wegen hat es Joey Green in den Neunzigern nach Wien verschlagen. Er heiratete, wurde Vater. Doch die Liebe zur Musik wollte sich da nicht hinten anstellen und so kam es (zum Glück), wie es kommen musste: Er gründete seine eigene Band, RAYVILLE.

Auf Jamsessions in Wien und nicht zuletzt beim Vienna Big Band Project, lernte er mehrere heimische Jazzmusiker kennen und lieben, wie etwa Geri Schuller, Gina Schwarz, Sophie Hassfurther und Roland Stonek.

Seit 2010 versammelt Joey all diese Talente in seiner Band RAYVILLE. Die Kombi nimmt sich vor allem der Songs von Ray Charles und Nat King Cole an. Denn deren Hits aus den 40er und 50er Jahren, haben es dem Amerikaner angetan. „Mit diesen Songs bin ich aufgewachsen … die hat meine Mutter früher immer gespielt!“, hat er mir in einem Interview verraten.

Aber Jazz und Blues-Standards á la Ray und Nat im Jahr 2012? Funktioniert das?

Das funktioniert!

Im vergangenen Herbst und Winter haben Joey und seine Truppe intime und große Locations in Wien bespielt, wie etwa das Porgy&Bess im Februar 2012.

Und auch im Mai 2012 wird RAYVILLE nicht langweilig! Ein Blick auf die Homepage genügt. Nicht nur das Porgy, auch das Davis, der Reigen und das Novomatic Forum werden bespielt.

Meistens singt Joey selber, doch er holt sich regelmäßig gesangliche Verstärkung auf die Bühne.

Tritt die Band als Quintett auf, gibt es nur einen Sänger; tritt hingegen die gesamte 12-köpfige Crew in Erscheinung, erhält Joey durch seine charmanten Jolettes, Celina Seilinger und Victoria Quattlebaum aparte Verstärkung.

Doch ob allein oder zu mehreren, Joeys samtweiche Entertainer-Stimme lässt die Energie eines Ray Charles, eines Rat Pack, eines Nat King Cole in Sekundenschnelle  auferstehen!

Ob Porter, Hammerstein oder Rodgers – Joey&co. können alles wie am Schnürchen und geben diesen Klassikern trotzdem ihren eigenen Touch.

Allen Fans des smoothen Jazz und des coolen Blues seien die kommenden Auftritte der Band wärmstens ans Herz gelegt!

The Jazz Lady is back

To all Jazz-Lovers,

Nachdem dieser Blog und ich recht lange Winterschlaf gehalten haben … melde ich mich nun zurück!

Demnächst ist hier mehr über die verborgenen, jazzigen Seiten Wiens zu entdecken.

Want to know what’s coming?

Morgen, 1.4.2012, ist der Saxophonist Tom Müller in meiner Radiosendung zu Gast und plaudert über sein neues Projekt: Hot BBQ.

Es wird feinsten Soul-Jazz zu hören geben, auf den Spuren von Jimmy Smith und Booker T.

Hier ein kleiner , akkustischer Vorgeschmack.

Watch this space….

Eure Jazz Lady